Kontakt

Friedhofgasse 3, 8850 Murau
Tel.: 03532 2061, Fax DW 4
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.nms-murau.at

 

Was soll ich bloß einmal werden?“ Das ist eine Frage, die sich wohl alle Jugendlichen stellen. Deshalb fand vor Kurzem an der NMS-Murau eine Projektwoche zum Thema „Berufsfindung und Zukunftschancen in unserer Region“ statt. Im Rahmen dieser Projekttage besuchten die SchülerInnen der vierten Klassen auch die Lebenshilfe in Murau. An diesem Vormittag wurde gemeinsam mit den Bewohnern gebastelt, getöpfert und gekocht.  Die SchülerInnen konnten sich jedoch nicht nur vor Ort über Berufe (wie zum Beispiel bei der Lebenshilfe) informieren, sondern erhielten auch Einblicke in die Berufswelt in Form von vielseitigen Workshops in der Schule. Dazu kamen Vertreter aus der Wirtschaft in die Klassenzimmer und informierten sie dort über mögliche Ausbildungswege und Zukunftschancen der unterschiedlichen Berufe. Dass es insbesondere auch in unserem Bezirk viele Möglichkeiten gibt, wurde stets betont. Darüber sprach auch Bürgermeister Thomas Kalcher mit den SchülerInnen im Zuge einer Diskussionsrunde im Rathaus. Die Jugendlichen erhielten dabei auch Einblicke in die Verwaltung sowie Organisation der Stadtgemeinde Murau und stellten anschließend viele interessante Fragen. Beantwortet wurden die Fragen in Bezug auf die Geschichte Muraus – insbesondere der Familie Schwarzenberg – während der informativen Stadtführungen von Frau Veronika Gassner und Herrn Wolfgang Wieland. Befragt wurden aber auch die Passanten in der Stadt unter anderem zu den Themen „Kunst und Kultur in Murau“ und „Einkaufs- und Berufsmöglichkeiten.“  Über die vielfältigen Berufsfelder beim Bundesheer wurden die SchülerInnen im Rahmen einer Exkursion direkt in Zeltweg informiert. Abgerundet wurde diese informative Projektwoche durch die im Anschluss stattgefundenen „berufspraktischen Tage“. Am Ende dieser „Schnuppertage“ stand für die meisten SchülerInnen fest: „Nun weiß ich endlich, was ich werden möchte!“